Stolz und Vorurteil

Ich habe etwas gemacht, was ich NIE, aber wirklich NIEMALS einer Freundin raten würde. Noch nicht mal meiner ärgsten Feindin. Aber was soll ich machen? Ich bin ein Mädchen und mein Hormonstatus bestimmt schon mal  meine chaotischen Entscheidungen.

Da war doch der Mann, der mir einfach nichts Nettes sagen konnte (Beitrag: Komplimente). Er hat mir nicht sagen wollen/können, dass ich wahnsinnig toll, intelligent und himmlisch schön bin 😉 . Ist das denn zu viel verlangt? In meinen Augen nicht. Ich finde, dass ein Mann nie genug Komplimente machen kann. Ich mache schließlich auch welche. Seine Neutralität hat mich richtig wütend gemacht. Wut macht aber Falten. Und Botox ist teuer…. Also: Raus aus der Geschichte!

Und weil ich so richtig konsequent sein wollte habe ich seine Kontaktdaten im Handy gelöscht, seine Nummer aus der Anrufliste entfernt (ja… nur seine) und den WhatsApp-Verlauf auch. Ich wollte unbedingt sicher gehen, dass ich nicht auf dumme Gedanken komme. Immerhin hat er sich bei mir auch nicht mehr gemeldet. Blödmann! Der kann mich mal! Aber so was von! Nach getaner Arbeit war ich so richtig stolz auf mich. Für etwa 10 Minuten. Vielleicht auch nur 9. Keiner weiß es so genau. Dann kam das Elend und die Tränen. Ich habe ihn irrsinnig vermisst. Ich mochte ihn doch! Konnte ich nicht einmal die Füße still halten? Musste immer alles nach meiner Nase laufen? Ich bin aber auch blöd!

Unter Tränen und aus Verzweiflung (und nach einer halben Flasche Wein) sollte man niemals handeln. Ist ein weiser Spruch. Den sollte ich mir unbedingt für die Zukunft merken. Was ich mir alles merken muss… Liebe Zeit! Später würde ich darüber nachdenken, was ich mir alles merken soll für die Zukunft. Jetzt musste ich erstmal seine Kontaktdaten wiederherstellen.

Also los: Handy an den Mac anschließen, auf Handy wiederherstellen klicken und schon läuft es von ganz allein. Habe ich im Gravis Store gelernt. Ganz easy! Tja… Normalerweise ist es ganz easy! Wenn man regelmäßig ein Back-up durchführt. Mein letztes war, haltet euch fest, vor 22 Wochen gemacht worden! 22 Wochen?!!!! Ich Idiot! Nach der Wiederherstellung war mein Handy auf dem Stand vom 26.11.2014! Ich habe ein halbes Jahr meines Lebens gelöscht! Ich habe so bitter geweint. Der ganze Sonntag war im Eimer. Ich hab geflucht, geweint und über meinen Unsinn laut gelacht. Ein Fall für die Psychiatrie. Jeder hätte mich eingewiesen! Zurecht…

Ich hatte nur noch eine Kontaktmöglichkeit. Seine E-Mail Adresse! Zwar die vom Job, aber was soll’s. Mit Stolz bin ich zurück ins Jahr 2014 gekommen. Also los! Noch etwas mehr Erniedrigung kann nicht schaden. Und jetzt kommt das, was ich niemals einer Freundin, nicht mal meiner Feindin raten würde! Ihn kontaktieren! Das ist so was von verzweifelt und needy! Da kann man seinen Stolz direkt in die Tonne hauen. Hab ich dann auch…

Lieber N….,

entschuldige bitte, dass ich diese Mail Adresse benutze. Ich muss unbedingt mit dir sprechen. Persönlich. Mir geht es sehr schlecht. Ich bin sehr traurig und auch irgendwie verzweifelt.

Ich muss einfach wissen was passiert ist, dass du dich so schnell von mir zurückgezogen hast. Ich habe es die letzten Tage bemerkt und versucht dich nicht unter Druck zu setzen mit meiner Fragerei. Deshalb habe ich dich auch nicht gefragt. Dein Rückzug hat mich aber verletzt was schlussendlich in meiner, dir bekannter Reaktion mündete. Ich habe schlicht und ergreifend Panik bekommen, dass du mich nicht mehr magst. Aber fragen konnte ich dich nicht, denn du hast mir sehr deutlich gesagt, dass du das nicht magst. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du dich bei mir melden würdest.  Bitte lass mich mit all meinen Fragen nicht allein. Ich mag dich sehr und dieses Mail ist alles andere als leicht für mich.

LG Marlena

Die Antwort war freundlich ernüchternd:

Hallo Marlena,

natürlich können wir nochmal persönlich miteinander sprechen. Bei mir ginge heute Abend ab 19:30 Uhr … schreib mir einfach eine Nachricht über WhatsApp, wenn es bei dir passt …

LG
N****

Nochmal? In meinen empfindlichen Ohren heißt es: Zum letzten Mal. Na dann… Alles klar. Da gehe ich wohl besser joggen vor der großen Aussprache. Dann bin ich etwas ausgepowert. Per WhatsApp??? Scheiße!!!! Noch mal die Hose runter lassen? Mir blieb aber auch nichts erspart. Na ja… Die ganze Wahrheit musste er nicht erfahren. Noch nicht. Reicht, wenn ich ihm sage, dass aufgrund eines Fehlers mein Handy wiederhergestellt werden musste und mir leider einige Daten fehlen. Unter anderem auch seine.

19:00 Uhr. Ich war total nervös. Mein Kopfkino war gefüllt mit den unterschiedlichsten Szenarien:

1. Er hat eine andere kennengelernt, die nicht so durchgeknallt ist wie ich. (Total verständlich und überall erhältlich)

2. Er geht wieder zurück zu seiner Ex-Frau. (Soll schon öfter vorgekommen sein)

3. Er hat einfach kein Bock auf mich. (Geht gar nicht!!!)

Joggingschweiß vermischte sich mit Angstschweiß als es an der Tür klingelte. Und dann stand er da! Mit einem Blumenstrauß in der Hand und soooo süß, dass ich fast geweint hätte. Und all meine Angst war verflogen. Das Gefühl mich zum Vollidioten gemacht zu haben blieb aber noch eine zeitlang. Trotzdem war plötzlich alles gut und schön. Ich bin eine Drama-Queen und hab den souveränsten Kerl unter der Sonne abbekommen! Danke! Und lieb war er auch noch. Den ganzen Abend! Und Komplimente hat er auch gemacht! Wow…

Woher der Sinneswandel? Führt er was im Schilde? Muss ich mir jetzt Gedanken machen? 😉

Kopfkino! Mach mal Pause..  Geh! Mach Sitzreihen sauber… Du nervst!! Aber SO WAS VON!

XOXO euer BlonderKracher

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Tirza Schaefer Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Tirza Schaefer
Gast

Na, da hast du aber nochmal Glück gehabt! Was für ein schönes Ende die Drama-Eskapade genommen hat. Panik kennen wir ja alle, besonders zu Anfang einer Beziehung, wenn man den anderen noch nicht gut kennt und ihn/sie noch nicht richtig einschätzen kann. Du hast aber recht, Füße still halten, drüber schlafen, ein bißchen meditieren oder was sonst auch immer zum Abreagieren hilft, und dann ruhig und überlegt an die Sache herangehen. Schlauer ist man immer, aber zu meist erst hinterher… 🙂