Date des Grauens…

WTF …. ?

(Ich werde das hier nicht ausschreiben. Falls ihr dieses Akronym nicht kennt, dann müsst ihr es googeln)

Ich hab letztens einen sehr netten Kollegen kennengelernt. Gleicher Job, unterschiedliche Unternehmen. „Never f*** your own company“ ist mein Credo. Und dabei bleibe ich. Es gibt nur böses Blut und Gerede. Und wenn es dann doch sein muss, dann bitte mit einer ordentlichen Karriereplanung im Kopf und auf der richtigen Etage. Ja, liebe Alice Schwarzer… Schrei jetzt ruhig! Dieser Kollege war ganz sympathisch, wir unterhielten uns einige Minuten und verabredeten uns. Bis dahin war alles gut mit dem Dr. rer. medic. Ich lasse mich von einem Titel nicht blenden. Denn der bedeutet nichts anderes als Jahre der Entbehrung und Langeweile in dunklen, verstaubten 1-Zimmer Klitschen. Der Kollege wohnt in Köln Lindental. Von dort aus kann man ganz wunderbar in die City fahren oder zum Aachener Weiher gehen. Da ist immer was los, der Biergarten ist toll und die Menschen entspannt. Nicht ganz uneigennützig schlug ich also vor, von ihm aus zu starten. Und seine Wohnung wollte ich auch gerne sehen. Das war ein Fehler… Böser, böser Fehler! Das war keine Wohnung! Das war ein Zustand… Ein schrecklicher! Schon beim Betreten hat es mich fast aus den Schuhen gehauen. Die überschaubaren 20 qm waren vollgestopft mit Kartons, Unterlagen, Klamotten, vertrockneten Pflanzen. Staub und Dreck wohin das Auge reicht. Vor lauter Schreck und Unglaube hab ich einen nervösen Lachflash bekommen. Ich konnte es nicht glauben, dass ein 37-jähriger es fertig bringt so zu leben und dorthin eine Frau einzuladen!!! Was dachte er sich? Dass ich blind bin? Oder blöd? Oder leidet er an Selbstüberschätzung? Ich weiß es nicht und ich will es auch nicht herausfinden.

Aber Leute! Es ging noch schlimmer!!!

Dr. rer. medic. hatte gar nicht vor mit mir in einen schönen Biergarten zu gehen. Nein! Er ging zu seinem Kühlschrank, nahm eine halb volle (Ich bin ein Optimist)  Flasche abgestandenen Wein und meinte, dass der noch gut wäre. Stand ja auch erst 4 Tage offen im Kühlschrank. Ich hab mich geschüttelt vor Ekel. Das überkam mich einfach so. Mein Körper hat das gemacht. Ich konnte nichts dafür. Bähhh! Er nahm eine ungeöffnete Flasche, zwei Plastikbecher, eine ranzige Decke und ging mit mir in den Stadtwald. Nein! Nicht die romantische Nummer. So mit Kerzen und lecker Käse und einem Champagner. Eher so wie Obdachlose es machen. Mit dem kleinen Unterschied, dass wir Plastikbecher hatten. Im Stadtwald waren nur Jogger unterwegs und wir zwei mit dem billigen Fusel unterm Arm. Ich mach auch was mit! Bis aufs Skelett reduziert und mit Erwartungen in subterranen Tiefen trank ich zwei Schlückchen Wein, denn eins war klar: Nach Hause würde ich auf jeden Fall fahren.

Eine Konversation war kaum möglich, da er dauernd von sich geredet hat. Also gähnte ich im Stillen und beobachtete die hübschen Jogger mit ihren muskulösen Waden. Wenn die Sonne verschwindet und die Mücken am See kommen ist es auch für mich an der Zeit zu gehen. Der Weg bis zu meinem Auto erschien mir endlos lang. Zumal ich mit seinen Annäherungsversuchen zu kämpfen hatte. Mir war schon klar worauf das hinauslaufen sollte. Und im Fall von Dr. rer. medic. spielte ich nicht hard-to-get sondern war es auch. Und obwohl ich dringend auf die Toilette musste, hätte ich mich lieber ins Gebüsch gehockt und mich dort von einer Ratte anfallen lassen als ein weiteres Mal diese Behausung zu betreten.

XOXO euer BlonderKracher

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Tirza SchaeferMarie Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Tirza Schaefer
Gast

Bei einem Anfang- bis Mittzwanzigjährigen kann man das ja noch nachvollziehen, aber Ende 20 / Anfang 30 sollte man die Bude doch schon soweit im Griff haben, dass sich niemand fremdschämen muss (ganz zu schweigen von ekeln), wenn er die Wohnung betritt. Grausam!

Marie
Gast
Marie

Den Männern fehlt es manchmal an Empathie. Das Herz einer Frau gewinnt man nicht mit minimalem Aufwand. Und unaufgeräumte oder dreckige Wohnungen sagen genug über den Mann. Wir sollten viel öfter zuerst die Wohnung inspizieren bevor wir zum Date gehen….