Getrieben von Bratwurst und Bier

Den schönsten, geilsten und schlanksten Körper habe ich im Winter. Genau genommen zwischen dem 18. November und 24. Dezember. Da sehe ich aus wie in Marmor gemeißelt. Die Muskeln so hart, dass sogar der Bauchspeck den Kampf aufgibt.

Das ist die schönste Zeit im Jahr. Die Jeans sitzt wie angegossen. Die Shape Waer, die im Sommer für Schweißausbrüche und Atemnot sorgt kann im Schrank bleiben. In dieser kurzen Zeitspanne könnte ich nackt mit einem Mojito in der Hand über grüne Wiesen laufen. So wohl fühle ich mich. Da kann ich es mir sogar vorstellen bei Adam sucht Eva mitzumachen. Ihr wißt schon. Die Sendung in der man sich komplett nackt auf einer Insel begegnet und auf die große Liebe hofft. Hat ja bei Peer Kusmagt und seiner Surferin auch geklappt.

Und dann kommt Weihnachten. Habt ihr schon mal bei Polen Heiligabend verbracht? NEIN… Sicher nicht! Im schlimmsten Fall werden 12 Gerichte serviert. Der Pole ist gläubig und so bekommt jeder Apostel sein eigenes Gericht. Es wird aufgetischt bis der Tisch durchbricht. Und nichts hat weniger als 1000 Kalorien. Der Pole liebt Fett und Fleisch und Wodka. Da ist er nicht mehr zu bremsen. Da wird kurz gebetet und los geht das Gelage.

Ich bin Polin. Meine Genetik besteht aus Fettzellen. Sehr hungrigen Fettzellen. Ich versuche sie nicht zu sehr zu verwöhnen. Das ist quasi militärische Foltertaktik. Erst Bewegung bis zur Erschöpfung und dann ein trockenes Chicorée Blättchen zum Abendessen.

Genau dieser Taktik und diversen HCG, WW, 50:50, Low Carb, No Carb, FdH etc. Diäten ist es mir gelungen gar nichts zu erreichen. Das ganze Konstrukt bricht am 24. Dezember zusammen. Der schlanke Körper wird fett. Einfach so. Über Nacht. Mit dem ganzen fettigen Zeug, das meine Familie auftischt kommt unweigerlich die Bewegungsunfähigkeit. Nicht mal zur Mette schaffe ich es noch. Wie denn auch? Müsste dafür den Berg hoch! Das ist die Zeit in der die Fettzellen meutern und ausbrechen. In alle Himmelsrichtungen. Die freuen sich wie Bolle. Und für mich ist das der Anfang von mindestens 5 Kilogramm mehr auf den Hüften, dem Hintern, den Beinen und den Titten. Wie eben erwähnt! Alle Himmelsrichtungen. Die machen vor nix Halt.

Mit dem Frühling kommt das Einsehen. Dann renne ich, wie eine Geisteskranke durch den Wald. Schwitze wie Sau und habe Schmerzen bis in den kleinsten Zeh. Ich will wieder zurück in den 18. November. Diesen 18.November will ich für immer. Verspreche mir hoch und heilig, dass ich nie wieder esse. Und schon gar nicht im Winter! Mit jedem Muskelkater schwöre ich bei Gott, dass ich es nie wieder soweit kommen lasse. Jede Blase an den Füßen soll dieses Versprechen besiegeln.

Jetzt ist Sommer. Ich renne und renne und renne. Ich schwöre und schwöre und schwöre. Hab mir gerade neue Laufschuhe gekauft. Bin voll motiviert. Hab auch schon was runter. An Kilometern und Gewicht. Boa! Bin sowas von stolz. Esse nur noch Hühnchen, Eier und Zucchini.

Und zwischendurch halte ich beim OBI an. Da steht so eine Grillbude. Die Bauarbeiter stehen da und essen ihre Bratwurst. Ich mache das Fenster runter. Einen Spalt breit und rieche das Fett. Während die Jungs da genüsslich in ihre Wurst beissen sabbere ich das Auto voll. Gut, dass ich nicht die Scheibe ablecke.

Ich bin getrieben von Bratwurst und Bier!

XOXO euer BlonderKracher

(Dabei mag ich nicht mal Bratwurst. Geschweige denn Bier) 🙂

Mit High Heels und Sixpack zum Flughafen

Ich sitze da und lausche… Mir fallen fast die Ohren ab und mein Gehirn kann all die Informationen kaum verarbeiten. Das Gespräch, das ich führe, bewegt sich empfindlich auf das Niveau von -Berlin Tag & Nacht- zu.

Bei mir sitzt ein alter Freund. Alt im tatsächlichen Sinne. Mit 50 ist man(n), entgegen der eigenen Meinung, kein Jungspund mehr. Auch dann nicht, wenn man sich so fühlt! Nein! 50 ist 50 und nicht 2×25.

„Sie war zu 90% perfekt“ sagt er. „Geile Titten, geiler Arsch, geiler Sex“. Die Trennung von diesen drei Substantiven scheint ihm schwerzufallen. Mir kommen die Tränen… Noch weiß ich aber nicht ob vor Lachen oder vor Entsetzen. Gut, dass ich nicht anfange zu hyperventilieren. Mein Mund macht schon so komische Bewegungen. Ähnlich einem Karpfen kurz vor dem Köpfen. Ich reiße mich mit letzter Kraft zusammen. Fühle mich leicht überfordert mit den polnischen Ansichten des Korwin-Mikke, der da meint, dass Frauen selbstverständlich weniger Geld verdienen als Männer. Sie sind ja auch schwächer, kleiner and less intelligent. Und das sitzt jetzt auf meinem Sofa und trinkt meinen Pinot. Ich kann auch nicht mehr tiefer sinken.

Mein Bekannter scheint gar nicht irritiert ob seiner weltfremden Äußerungen. Sein Frauenbild besteht nun mal aus Arsch und Titten. Ein Gehirn spielt nur in der Frauenwelt eine Rolle. Ich frage mich ob wir dieses kleine Organ nicht überbewerten.

Weiter mit den 90%, bevor ich den Faden verliere. Arsch und Titten war großzügig. Sehr großzügig. Ihr wißt, was ich meine 😉 . Sie hat immer dafür gesorgt, dass es meinem Bekannten gut geht. Immer und jederzeit!

  1. Jedes Wochenende segeln… Tschööööö….
  2. Sauftour Malle…. Hab eine schöne Zeit
  3. Mit Jungs abhängen…. Toll!!!!!
  4. Sex nach der Männer Kneipentour…. Ohhhhh… Bedien dich… Du stinkst gar nicht nach Bier

Wundert mich nicht, dass er glaubte die Traumfrau gefunden zu haben. Die einzigartige Perle in der Auster. Den Fang seines Lebens. So naiv kann nur ein Kerl sein. Fragt auch keine Sekunde nach, warum dieses Ausnahmemodell noch Single ist. Hohle Fritte! Mir schwante Böses! Aber was weiß ich schon… Bin keine Expertin. Nur eine Frau. Und dazu auch noch Single. Ich vertrocknete Pflaume!

Mein Bekannter sitzt auf meiner Couch und versteht die Welt nicht mehr. Eine Trennung scheint unausweichlich. Wo ist die Frau geblieben, die mit einem Sixpack und High Heels am Flughafen stand um ihn nach seiner Ballermann Sauftour am Flughafen abzuholen? Wo ist sie geblieben?

Ihr könnt euch vorstellen, dass es mir echt schwer fiel ernst zu bleiben. Da sitzt ein 100kg Mann vor mir und trauert um eine Frau, die genau ein Jahr lang eine Traumfrau war um sich plötzlich und brutal in eine handelsübliche Freundin zu verwandeln… Ich versuche zu trösten. Immerhin sind 90% eine nicht zu vernachlässigende Hausnummer. Arsch, Titten, Sex… Er sollte doch noch mal nachdenken, was ihm da entgeht! 🙂 🙂 🙂 .

An dieser Stelle muss ich einen kleine Bitte äußern. Klitzeklein…

Liebe Männer! Wenn ihr, nach einer einwöchigen Sauftour vom Frauchen mit Sixpack empfangen werdet, dann will sie euch schnellstmöglich unter die Erde bringen. Kein Scherz! Keine Frau hat gerne Sex mit einem besoffenen, stinkenden Mann, wenn sie selbst nüchtern ist. Wenn sie morgens aussieht, wie Morgentau, dann ist sie schon im Bad gewesen und hat sich frisch gemacht. Auch Frauen kacken und furzen. Ich weiß, das wollt ihr nicht glauben.

Liebe Frauen! Unsere Mütter und Großmütter haben für Frauenrechte gekämpft und ihr schleppt den Typen die dreckigen Unterhosen nach? Ihr wollt im Job ernstgenommen werden? Dann fangt damit im Privatleben an. Ihr wollt lieber ein berechnendes Huhn sein, eine Bitch ohnegleichen? Gerne… Dann lasst die Sau raus. Irgendein Trottel findet sich, der drauf reinfällt. Hauptsache ich bleibe in Zukunft da raus.

Tja… Jetzt haben wir wieder zwei Singles auf dem Markt… Oh… Wie traurig.

(Er ist bestimmt wieder zurückgedackelt… Wetten? Ha..ha).

XOXO euer BlonderKracher

 

GOOGlumne

… wusstet ihr, dass man (so man will) die Google Statistiken googlen (ha ha ha)  kann?

Da kann man dann sehen, wer die meistgesuchte Person war oder der meistgesuchte Begriff. In diesem Jahr waren es Helene Fischer und die Sonnenfinsternis. Wie es scheint gehören die irgendwie zusammen und teilen sich zurecht Platz 1 der Ranking Charts. Diesen Song kann ich eh nicht ertragen. „Atemlos durch die Nacht“…. „…als die Finsternis mich fraß“. Halloween läßt grüßen. Bähhh….

Jetzt haltet euch mal fest! Pegida und Flugzeugabsturz folgen auf Platz 2 und 3 der häufigsten Suchbegriffe und Schlagzeilen. Das nenne ich mal schwarzer Humor. Hätte ich dem gemeinen Deutschen gar nicht zugetraut.

Manche googlen auch ganze Fragen. Ich gehöre auch dazu. Finde es immer sehr spannend was dabei rauskommt. Nur was die Leute so für Fragen stellen verwirrt mich sehr. Denn, seit ich die Statistik von Google angeschaut habe zweifle ich an der Intelligenz und damit an der Allgemeinbildung der User.

Da wären die Fragen nach dem WARUM?…..

Warum ist der Himmel blau? Gähhhn… Langweilig!

Es wird besser: Warum ist die Banane krumm?

Also wirklich! Jetzt reicht es mir! Ich will mich hier nicht aufspielen, aber das sollte jeder wissen. Für diejenigen, die es immer noch nicht gerafft haben.

Der Erfinder der krummen Banane heisst Thomas Baumgärtel. Vor genau 30 Jahren, also 1986 sprayte er die erste krumme Banane an eine Hausfassade und erfand damit die krumme, gelbe Banane. Vorher, das werden nur noch die wenigsten wissen, weil im letzten Jahrtausend und so,  war die Banane grün und gerade. Chiquita kaufte die Rechte an der gelben und krummen Banane und ist dadurch zum Monopolisten in  der Bananen Branche aufgestiegen. Es war pures Kalkül. Dieser ungewöhnliche Weg zeigt mal wieder, wie man aus dem Gespür für Trends und gutem Marketing das erfolgreichste Lebensmittel kreieren kann. Die Volks-Banane! Chapeau!

Noch Fragen?

XOXO euer BlonderKracher

(Vielleicht schreibe ich eine monatliche Kolumne über die unsinnigsten Suchbegriffe bei Google… Eine GOOGlumne sozusagen. Die existiert nämlich noch nicht. Sagt GOOGLE 😉 ).

BBF oder BFF oder meine beste Freundin ist ne geile Bitch

Meine beste Freundin ist so ne Granate. Mit Six Pack und JLo Hintern. Und hübsch ist sie auch noch. Es ist schon nervig, wenn die sich auszieht. Mag ich gar nicht. Dieser Anblick! Und ich daneben. Oh je! Wie soll ich mich nach einem langen WE in Holland mit ihr fühlen? Ich würde nix essen, exzessiv joggen gehen und keinen Alkohol trinken. Echt! Das habe ich mir vorgenommen. Quasi zu Demonstrationszwecken. Einfach um zu zeigen, dass ich sowas von konsequent bin. In mir schlummert auch die geile Bitch. Man sieht es nicht auf Anhieb. Man muss schon graben und pellen. Aber hey! Offensichtlich kann jeder!!!

Wir also in Holland. Gut, dass das Wetter nicht strandfähig war. Sie dann so schick im Bikini und ich daneben im Burkini…. Man male sich das mal aus! Undenkbar.

Wir wollten es uns so richtig nett machen. Ich mietete uns ein „Chalet“ mit einer Stehhöhe von 1.80m und 3 Zimmern, Küche, Bad und Toilette auf 40qm. Irre luxuriös (was für ein schwieriges Wort). Die Bilder im Netz versprachen mehr…Viel mehr! Damit kenne ich mich aus. Ich bin online eine bessere Ausgabe von Pamela Andersson mit dem IQ von Einstein. Echt wahr!

Immerhin hatte unser „Chalet“ einen eigenen Anleger. Und passend zur Behausung mieteten wir uns keine Jacht sondern eine Schaluppe mit 16PS. Entschleunigung auf Niederländisch. Mit der Schaluppe düsten (ha ha ha) wir los und erkundeten die Kanäle von Lemmer. Natürlich mit Käse, Oliven und Wein. Das war echt schön. Fliegen, Enten und Fische haben uns überholt. So geerdet war ich schon lange nicht mehr unterwegs.

Das „Chalet“ war in einer Ferienanlage zu der auch ein kleiner Lebensmittel Shop gehörte. Und weil unsere Vorräte zuneige gingen mussten wir für Nachschub sorgen. Also ab in den Laden. Wir waren nicht allein. Durch den anstehenden Feiertag am 03.10. waren noch andere deutsche Urlauber dort und kauften auch ein. Der Laden ähnelte einem typischen Tante Emma Laden, den man von Früher kennt. Die Besitzerin war eine ältere Dame und sprachlich äußerst flexibel. So konnten wir unsere Muttersprache benutzen und begriffen nicht ob sie uns verstand oder nicht.

Der Laden war mäßig voll mit deutschen Urlaubern. Ich stand mit meinen Einkäufen an der Kasse und wollte nett Small Talk mit der Besitzerin halten.

„Ist hier in Holland am Montag auch ein Feiertag?“ fragte ich.

„Nein“, antwortete die Verkäuferin.

Na dann nicht, dachte ich bei mir. Stelle nie geschlossene Fragen. Das hast du davon. Dann packte ich mir an den Kopf! 03.10.!!!

„Wie auch! Tag der Deutschen Einheit! Blondchen kann auch Geistesblitz“…. Holland wurde von mir kurzerhand zum deutschen Bundesland. Bei den entspannten Einwohnern, gar nicht so eine schlechte Idee.

XOXO euer BlonderKracher

(Meine beste Freundin ist zwar ne geile Bitch, aber das mit dem Feiertag hab ich schneller kapiert. Yeah!!! Da haben wir es! Ein geiler Körper kann auch nicht besser denken 😉 ).

NEIN!!!! Ich bin nicht tot….

…. auch nicht vorgetäuscht! Und nicht auf Probe. Das kann man übrigens in Südkorea üben. Was es nicht alles gibt… Da können lebensmüde Kandidaten gegen ein Entgelt unbekannter Höhe für einige Minuten in einen Sarg steigen und das Tot sein hautnah erleben. So mit allem Drum und Dran. Nur ohne Beerdigung. Das wäre dann doch zu scary. Sogar für die wahnsinnigen Südkoreaner. Man! Was hatte ich für ein Glück in meiner Jugend. Ich kannte einige Gruftis. Schwarz geschminkt, schwarz gekleidet, mit noch schwärzeren Seelen, die kleine Katzen zum Frühstück aßen 😉 . Die hatten so nen Sarg im Kinderzimmer stehen… Total normal.

Ich bin leider auch nicht verliebt und zerwühle jede Nacht die Laken. Um direkt eure nächste Vermutung im Keim zu ersticken. Wobei ich diesem Zustand aufgeschlossen entgegenstehe. Nur zu! In meinem Schlafzimmer schnarcht der Hund und mein Bett ähnelt dem grünen Schwimmbecken in Rio während der Olympischen Spiele. Das Problem kenn ich!!! Defekte Umwälzanlage! Ist bei mir auch so. Da setzt sich auch so ein Grünspan an… AN meinem BETT ! Nicht an MIR! Bei euch muss man aber auch aufpassen… 😉 .

Ich bin nicht straffällig geworden und sitze nun in U-Haft. Dabei begegne ich beinahe täglich diversen menschlichen Spezies, die mich so dermaßen und aus dem Stand in einen Zustand der Raserei versetzen können, die nur mit größter Mühe und Selbstbeherrschung gedämmt werden kann. Oder mit einem Schnitzel. Das geht schneller…

Sooooo… Bin wieder da. Mental erholt, körperlich auf dem Tiefpunkt.

(Nein! Ich bin nicht schwanger!!!)

Danke für eure Anfragen, wann ich mal wieder was schreiben werde. Heute erkläre ich die Sommerpause für beendet. JUHUUUUU…

XOXO euer BlonderKracher

Eier kratzen à la Löw…

…. so animalisch! So ursprünglich. Die einen fanden es Igittt, die anderen so la la …

Jetzt mal ganz ehrlich Leute. Was wir da draussen schon alles gesehen haben, da ist so eine kleine Eier-Kratz Einlage nix gegen. Wir stehen an der Ampel und im Fahrzeug nebenan pullt sich einer so richtig ausgiebig in der Nase. Nach einer gefühlten Ewigkeit und kurz vor meinem Brechreiz findet er den störenden Popel. Und glaubt nicht, dass dieser im Taschentuch landet. Das wäre beinahe schon kultiviert. Nein. Das Ding wird entweder ganz lange zwischen den Fingern zu einem kleinen Kügelchen geformt und dann aus dem Fenster geflitscht oder, und das sprengt jeden Ekelfaktor, er wird geschluckt. Bähhhh….

Ich neige nicht zu Herpes. Würde ich aber, dann hätte ich den Ausschlag innerhalb von Sekunden.

Als Single und nie oder selten unter Beobachtung benimmt man sich zuweilen sehr grenzwertig. Da wird vor dem Fernseher gerülpst, zwischen den Zehen gefummelt und an Pickeln gekratzt. Und es ist gut, dass wir uns dabei nicht filmen. Manch einer würde vor Scham im Erdboden versinken.

Ich zum Beispiel, führe dauernd Selbstgespräche. In einer Tour werden Filme kommentiert, Einkaufslisten rezitiert und Dinge vorgesagt, die ich auf keinen Fall vergessen darf. Im Auto rede ich immer mit mir selbst. Ich tue dann so, als ob ich telefonieren würde und lasse zwischen den einzelnen Sätzen immer etwas Zeit. So, als ob ich der Antwort des Gesprächspartners aufmerksam lauschen würde. Das ist doch ganz schön ausgebufft 😉 . Selbstgespräche vertuschen ist eine Herausforderung! Das können nur besonders intelligente Personen, rede ich mir gerne ein und mache ungeniert weiter.

Letztens schlenderte ich durch eine Boutique und verliebte mich auf Anhieb in einer roten Bluse. Der Preis war ok. Ein Blick auf das eingenähte Etikett und schon sagte ich laut: “ Ach wie schade! Polyester geht gar nicht. Das wirst du nie tragen“.  Ob mir einer zuhört, ist mir echt egal.

So ist es wohl nicht verwunderlich, dass Jogi seine Eier öffentlich kratzt und ich mit mir selbst rede.

Manchmal brauchen wir alle eine Expertenmeinung 🙂 🙂 🙂

XOXO euer BlonderKracher

So was von old school… Kontaktanzeige

Habe mir heute die neueste Ausgabe der Zeitschrift „Yacht“ gekauft. Mache ich regelmäßig und sammle sie , wie andere Frauen die Vogue.

-Segler enthauptet- Seite 9. O je… Das stelle ich mir echt übel vor. So eine Enthauptung.

-Wir suchen Verstärkung- Seite 10. Text: Sie wollen Journalist/in werden und leben fürs Segeln? Redaktions-Volontär/in…  Hmm… Schreiben gefällt mir. Aber unter Zwang? Dafür bin ich zu alt.

Die Zeitschrift blättere ich durch ohne etwas zu lesen. Mache ich später, irgendwann, oder nie. Schlage die hinteren Seiten auf: Verkäufe, Chartern, Verschiedenes, Kontaktanzeigen.

Kontaktanzeigen? Warum nicht?

M, 47, SPORTLICH, flexibel, unkompliziert… Finanziell gesund, Regattasegler… E-Mail Adresse, Vorname mit dem Anfangsbuchstaben M.

Weiterlesen

ESC oder Eurovision Shit Con

Da saßen wir also.

Drei Mädels well-equipped  mit Wein und bösen Kommentaren, saßen auf meinem Sofa und verfolgten den ESC. Die Schöneberger hat sich mal eben ein Regenponcho aus einem Londoner Hopp-On/Hopp-Off übergeworfen und machte einen auf Babuschka aus dem tiefsten Russland. Hat sie da schon was geahnt? Ich mag die Schöneberger. Sie ist eine der besten Moderatorinnen, die das Land zu bieten hat. Ganz im Gegenteil zu der schwedischen Krähe, die den Abend in Stockholm begleitete. Bock hatte sie auf den Job wohl keinen. Na ja, wen wundert es, bei dem Fummel, den sie da anhatte. Mich hat es nur geschüttelt. Dieses grüne Desaster von Kleid mit einer XXL-Blüte auf der Schulter oder das altrosa Oma-Dress mit flammenartigen Dekolleté. NDR Theater Fundus läßt grüßen 😉 .

Weiterlesen

Ein sabbernder, hoffnungsloser Fall

Ja…. Das bin ich.

Hoffnungslos blöd… Hoffnungslos einfältig und hoffnungslos gutgläubig. Zumindest was Kerle angeht. Aber mal von vorne.

Da lernte ich letztens einen sehr sympathischen Typ kennen. Freundlich, eloquent, nett. Augen so blau wie tiefe Bergseen. Und da beginnt schon das Drama. Wenn ein Mann solche Augen hat, dann höre ich nicht vernünftig hin. Da glotze ich nur. Wahrscheinlich auch noch mit offenen Mund, was mir nicht mal auffällt. Hoffentlich sabbere ich nicht dabei, wie mein Hund vor dem Napf. Das würde mir ebensowenig auffallen. Peinlich ist das. So ein Kerl kann bei mir den ganzen Tag nur Müll reden und weil mein Hirn einen auf arbeitsunfähig macht merke ich nicht, dass irgendwas nicht stimmt. Es ist schon zum fürchten mit mir.

Weiterlesen

Kopfkino

Diesen Artikel widme ich … Er wird das schon wissen 😉 ….. Nicht wahr? Name wird nicht genannt. Boa… Total geheimnisvoll!

Meine Badsanierung nimmt Formen an. Man wird es nicht glauben. Mittlerweile schlafe ich auch bei ohrenbetäubenden Lärm einfach weiter. Auch ohne Ohropax. Da sieht man mal wieder: Der Mensch/BlonderKracher/ich kann sich/mich an alles gewöhnen 😉 . Ich hab jetzt schon Angst, dass mir der Dreck, Staub und Lärm fehlen werden. Beängstigend der Gedanke.

Weiterlesen